Sonnentempel von Bad Berneck
O sole mio
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:95460 Bad Berneck
Bayern
Koordinaten:50.048642, 11.6774609
OSM-Knoten:309602673
Baujahr:1836
renoviert: 2008
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Hinweis:zur Sicherheit
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Wandern:Fichtelgebirgsverein
Fotos:9
Quelle:Florian Fraaß
Foto 2: Renate Hartmann,
Stadt Bad Berneck
Sonne:immer
Tipps:www.Bad-Berneck.de
FGV Bad Berneck
Galerie:Fotos der Renovierung
Wetterpilze in SüddeutschlandHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (1):

Sat, 19 Aug 17 11:57:23 (Siegmar Schmidt):
klare Sache - dieser Wetterpilz ist ein 'must-have' mit klasse Ausblick! Ein steiler, unauffälliger Pfad führt zu ihm hin. Du bist allein - keine Menschenseele weit und breit (was man von einem Kurort selten sagen kann ;-)

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Wie weisser Marmor erstrahlt der Sockel des sog. "Sonnentempels". Auf ihm ruht ein hölzerner Stamm aus gedrehten Hölzern, die sternförmig den weit über das Tal der Ölschnitz sichtbaren Hut halten. Nicht nur für Einheimische sondern auch für jeden Besucher Bad Bernecks ist ein Abstecher zu diesem Panorama - Wetterpilz, der in vergleichbarer Form bereits 1836 dort gestanden haben soll, ein Muss.

Rund um den Pilz

Das Wort Tempel bezeichnete ursprünglich einen Ort zur Beobachtung und Deutung des Vogelflugs und anderer Zeichen. Ob spirituell-religiös oder wissenschaftlich - im Neolithikum, der Zeit von ca. 5500 bis 2200 v. Chr., war ein Tempel ein Ort der Suche. Wenn man nun heute von diesem Wetterpilz hoch über Bad Berneck aus die Vögel und das ferne Treiben der Menschen hier im Fichtelgebirge beobachtet, fühlt man sich der ursprünglichen Bedeutung des Wortes Tempel und vor allem den Menschen von vor über 7000 Jahren auf einmal sehr nahe.