Wetterpilz in Milire
ein roter Rostling in der Wüstung vom Kaiserwald
  vorheriges Bild     0/0     nächstes Bild  Routenplaner/Vogelperspektive
Standort:356 01 Rovna
Koordinaten:50.131008, 12.715267
OSM-Knoten:noch nicht in OSM erfasst
Mitteilungen:Kontaktformular, E-Mail
Kommentare:hier abgeben/ansehen
Voting:Abstimmung, Ergebnisse
Fotos:2
Quelle:Wolfgang Meluhn
Tipps:www.Geopark-Bayern.de
gutenberg.spiegel.de
Weltweite WetterpilzeHome Gesamtkarte
...vorhergehender Pilz Pilz-Suchenächster Pilz...

Kommentare (0):

alle ansehen / hinzufügen

Wetterpilz Bericht

Seine Unscheinbarkeit taucht dieser unauffindbar scheinende Wetterpiz aus dem Niemandsland in milde rote Farbe. Sein Ton und die Leichtigkeit seiner Gestalt erinnern an eine Wanderung, die das Gedicht "Im Abendrot" von Joseph von Eichendorff aus dem Jahr 1841 zum Gegenstand hat, welches von einem alten Paar handelt, das dem Tod entgegengeht.

Rund um den Pilz

Lebendiger ging es bei einer Sommerwanderung durch Nordböhmen zu, als die Entdecker dieses Wetterpilzes an der "Wüstung Milire" (Kohling) vorbei kamen. Der frühere Ort liegt im Kaiserwald unterhalb des Berges Krudum. Ursprünglich wohnten bis 1946 in diesem Ort überwiegend Deutsche, die 1946 vertrieben wurden. Die tschechische Regierung verwehrte auch den Tschechen eine Ansiedlung in diesem Gebiet, weil ein großer Truppenübungsplatz geplant war.